Fachinhalte

Digitale Souveränität

„Es hängt einfach zu viel dran, um sie scheitern zu lassen“

Bereich: Fachartikel

Artificial Intelligence setzt in vielen Fällen große Datenbestände voraus, beispielsweise für das Training neuronaler Netzwerke oder das Entdecken neuer Trends und Zusammenhänge. Mit Dr. Hans-Joachim Popp sprach Christoph Witte über die Frage, wie der Datenschutz in Zeiten von Datenreichtum und „Big Data“ funktionieren kann und ob die von der Politik geforderte digitale Souveränität ein frommer Wunsch bleibt. Der CIO des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) und stellvertretende Vorsitzender von VOICE – Bundesverband der IT-Anwender e. V. sieht Sicherheit und Datenschutz als unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung.

Bitte zum Weiterlesen registrieren oder einloggen:

Bitte registrieren zum Login

Bereitgestellt von:
SIGS DATACOM GmbH - erschienen im AI Trendletter


Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren:

Fachartikel

Tacnet 4.0

14 deutsche Unternehmen und Organisationen haben sich im Projekt „Tacnet 4.0 - Tactile Internet“ zusammengeschlossen, um ein...

Fachartikel

AI trifft auf App-Economy

Verfolgt man die aktuelle Berichterstattung zum Thema „Künstliche Intelligenz”, könnte man den Eindruck bekommen, dass es sich um...

Fachartikel

Massive AI-Investitionen voraus

„Artificial Intelligence“ ist eine Schlüsseltechnologie, die sich maßgeblich auf die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Wirtschaft,...

Zurück